Debian IPv6 startklar machen (einrichten)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel möglicherweise Provisions-Links verwendet und sie durch (*) gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält maffert.net eine Provision. Es entstehen für Sie keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Da ich mich immer mehr mit IPv6 beschäftige und mich Privat damit auch auseinander setzen muss (Unitymedia), möchte ich euch das Einrichten von IPv6 auf deinem Debian Server ein klein wenig näher bringen! 😉

Die IPv6 IP in die Netzwerkkarte/Netzwerkschnittstelle eintragen:

Zu aller erst brauchen wir natürlich die IPv6 Adresse und folgende Informationen:

  • Netzmaske / Präfix-Länge
  • Gateway-Adresse
  • DNS-Server

In meinem Beispiel sehen die Informationen wie folgt aus:

IPv6 IP-Adresse: 2a02:c200:0:10:3:0:1697:1
Netzmaske / Präfix-Länge: 112
Gateway-Adresse: fe80::1
DNS-Server: 2a02:c200:0:10::1231:1 und 2a02:c200:0:10::5002:1

Nun kann man mit der Einrichtung der Netzwerkkarte beginnen:

  1. die Konfigurationsdatei der Netzwerkkarte öffnen:
    nano /etc/network/interfaces
  2. und folgendes unten hinzufügen (als neuer Abschnitt):
    ]iface eth0 inet6 static
    address 2001:db8::1
    netmask 112
    gateway fe80::1
  3. Die IPv6 DNS-Server dem System hinzufügen:
    echo "2a02:c200:0:10::1231:1" >> /etc/resolv.conf
    echo "2a02:c200:0:10::5002:1" >> /etc/resolv.conf
  4. Nun das Netzwerk Interface einmal neustarten:
    /etc/init.d/networking restart

    oder (das bevorzuge ich in dem Fall) einmal die komplette Kiste neustarten:

    reboot
  5. Überprüfen ob die IPv6 richtig konfiguriert wurde und funktioniert:
    ip -6 route show

    Hinweis: die Ausgabe sollte die IPv6 IP beinhalten und in etwa wie folgt aussehen:

    root@vmd1697:~# ip -6 route show
    2a02:c200:0:10:3:0:1697:0/112 dev eth0  proto kernel  metric 256  mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295
    fe80::/64 dev eth0  proto kernel  metric 256  mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295
    default via fe80::1 dev eth0  metric 1  mtu 1500 advmss 1440 hoplimit 4294967295
  6. Überprüfen ob der Ping nach Google via IPv6 funktioniert:
    ping6 ipv6.google.com

Nun sollte das Debian System via IPv6 erreichbar sein und mit arbeiten können! 😉

Die IPv6 IP in Apache2 eintragen:

  1. die Virtualhost Datei öffnen:
    nano /etc/apache2/sites-enabled/default
  2. und folgendes ändern:
    Für IPv6 Only: <VirtualHost [2a02:c200:0:10:3:0:1697:1]:80>
    Für IPv4 und IPv6 zugleich: <VirtualHost 79.143.182.252:80 [2a02:c200:0:10:3:0:1697:1]:80>

    Hinweis: die IPv6 muss unbedingt in den eckigen Klammern stehen!

  3. Apache2 neustarten:
    /etc/init.d/apache2 restart
  4. den DNS-Eintrag beim Provider anpassen bzw. hinzufügen:
    Name TYP WERT
    @ AAAA 2a02:c200:0:10:3:0:1697
    www AAAA 2a02:c200:0:10:3:0:1697
  5. Sobald der DNS Eintrag hinzugefügt wurde (kann ggf. bis zu 24 Stunden dauern), kann man auf folgender Seite überprüfen, ob die Webseite über IPv6 erreichbar ist: http://ipv6-test.com/validate.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*