Debian auf einem Software-RAID, OnBoard-RAID, Fake-RAID, Bios-Raid installieren

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel möglicherweise Provisions-Links verwendet und sie durch (*) gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält maffert.net eine Provision. Es entstehen für Sie keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

So installiert man Debian auf einem Software-RAID, OnBoard-RAID, Fake-RAID, Bios-Raid. Getestet mit Debian 7 (Wheezy)

  1. Von der CD oder einem USB-Stick booten
  2. in dem Menü „Install“ auswählen aber KEIN „Enter“ drücken
  3. auf die „Tab“-Taste drücken um bei der Startoption (unten) noch etwas hinzuzufügen
  4. am Ender der Zeile „dmraid=true“ anfügen
  5. nun auf ENTER drücken
  6. die Installation ganz normal bis zur Partitionierung durchgehen. Dort sollte nun ein langer Name erscheinen, da sollte das RAID sein! Eventuell anhand der größe prüfen ob es hinhaut 😉
  7. nun ganz normal die Installation fortsetzen
  8. bei der GRUB Installation wird ein Fehler auftauchen, dieser kann aber erstmal ignoriert werden. Also „continue without bootloader“ auswählen.
  9. Nun wie der Installer beschreibt restarten
  10. wieder von der CD oder einem USB-Stick booten, „Advanced Options“ auswählen und mit ENTER bestätigen.
  11. nun „Rescue System“ auswählen, die „TAB“ Taste drücken, am Ende wieder „dmraid=true“ einfügen und dann mit der ENTER-Taste bestätigen
  12. jetzt sollte der Installationsprozess wie bei Punkt 6 starten aber irgendwann kommt eine Frage nach einem „Root Filesystem“
  13. hier muss nun das erste ausgewählt werden „/dev/dm-?“ (? ist eine Nummer)
  14. danach sollte entweder direkt die Kommandozeile erscheinen oder ein Auswahlfenster mit der Option „Eine Shell in /dev/dm-1 ausführen“, was man dann noch mit Enter bestätigen muss. Ist das geschehen, muss ein „bash“ eingeben und mit ENTER bestätigt werden
  15. mit „nano /etc/default/grub“ die Konfigurationsdatei von GRUB öffnen und „GRUB_DISABLE_LINUX_UUID=true“ auskommentieren (also die Raute entfernen), speichern
  16. und „update-grub“ ausführen
  17. nun „grub-install /dev/mapper/“ eingeben und zweimal  die „TAB“ Taste drücken. Nun werden die Namen des RAID’s angezeigt, hier wählen wir den Namen aus, wo hinten keine weiteren Zahlen mehr hinterstehen.
    Bei mir sah die Ausgabe z.B. so aus:

    root@zarafa:/# grub-install /dev/mapper/
    controll                   isw_bffhcbffai_Volume01
    isw_bffhcbffai_Volume0     isw_bffhcbffai_Volume05

    und dann folgendes nehmen bzw. eingeben:

    grub-install /dev/mapper/isw_bffhcbffai_Volume0
  18. jetzt sollte sich GRUB ohne Probleme installieren lassen. Zum Schluss zweimal „exit“ eingeben und „Reboot system“ auswählen.
  19. nach dem Reboot sollte ganz normal Debian starten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*